Grüne Smoothie ist eine Erfindung der Rohkost-Expertin Frau Victoria Boutenko und ist für viele Menschen die wirkliche Lösung ihrer Verdauungsprobleme. Aufgrund Ihrer Forschungen hält sie  grüne Smoothies für die bedeutendste Nahrungsquelle des Menschen. Sie bestehen zu 60% aus Blättern und 40% Früchten. Zusammen werden diese Zutaten mit etwas Wasser im Blender gemixt. Der Vorteil dieser Zubereitungsform ist, dass die harte Zellulose im Blender aufgebrochen wird, so dass sofort alle Inhaltsstoffe verfügbar sind und vom Körper aufgenommen werden können.


Was sind die Vorteile von Green Smoothies?


Kurz gefasst: Gesundheit, Kraft, Vitalität, Energie, gesundes Abnehmen mit anschließendem Idealgewicht, Entschlackung, bessere Laune, schöne Haut, kräftiges Haar, geregelte Verdauung ohne Blähungen oder Verstopfung, mehr Lust auf Bewegung, ein positiveres Lebensgefühl und noch vieles, vieles mehr.


Was macht den Green Smoothie so wertvoll?

Grüne Smoothies sind reich an Chlorophyll. Chlorophyll-Moleküle sind menschlichen Blut-Molekülen sehr ähnlich. Nach der Lehre von Paul Pitchford ist das Chlorophyll das Blut der Pflanzen. Victoria Boutenko schreibt in ihrem Buch (Green For Life): „Chlorophyll ist so wichtig wie das Sonnenlicht. Ohne Sonnenlicht gäbe es kein Leben und ohne Chlorophyll gäbe es ebenfalls kein Leben! Wenn wir so viel Chlorophyll wie möglich zu uns nehmen, ist das, als badeten wir unsere inneren Organe in Sonnenschein.“

Chlorophyll wirkt entzündungshemmend und keimtötend, hilft bei Blutarmut und Antriebsschwäche. Chlorophyll ist außerordentlich hilfreich beim Aufbau neuer Blutzellen, da die roten Blutkörperchen Sauerstoff und Nährstoffe im Körper transportieren und das Immunsystem unterstützen. Chlorophyll unterstützt die Entgiftung von krebserregenden Substanzen und fördert die Regeneration von Strahlenschäden. Außerdem unterstützt das Chlorophyll die Wundheilung, einen regelmäßigen Stuhlgang und sorgt für einen angenehmen Körpergeruch.

Grüne Blätter sind sehr viel eiweissreicher, mineralstoffreicher und vitaminreicher als ihre Knollen. Die Blätter der Rote Bete beispielsweise enthalten achtmal so viel Calcium, dreimal so viel Eisen und Magnesium, sechsmal so viel Vitamin C, annähernd 200mal so viel Vitamin A und 2000mal so viel Vitamin K als die Rote-Bete-Knolle.


Zubereitung von grünen Smoothies

Ideal für die Zubereitung ist ein Vitamix, da dieser die Blätter optimal zerkleinert und eine wunderbar cremige Konsistenz entsteht. Grüne Smoothies sollten als vollwertige Mahlzeit betrachtet werden, nicht als Getränk oder Vorspeise. Eine tiefe zelluläre Sättigung setzt oft etwa 20 Minuten nach der Einnahme ein.

Welche Blattgemüse gehören zum grünen Smoothie?

Alle bekannten Salate wie Batavia, Römer, Eichblatt, Rucola, Nüssler (Feldsalat), Mangold, Postelein, Endivien, Kopfsalate, Sellerieblätter, das Grün von Karotten, Rote Beete, Kohlrabi und Sprossen von Brokkoli, Kresse, Alfalfa, Rettich usw. Grünkohl ist auch sehr empfehlenswert. Mit frischen Gartenkräuter wie Minze, Petersilie und Koriandergrün, mit grünen Wildkräutern wie Löwenzahn, Malve, Brennnessel und Taubnessel können die grünen Smoothies ergänzt werden.

Rezepten

Grüne Smoothies Einsteiger:

100-150 gr Nüssler (Feldsalat)

1 Apfel

1 Banane

2 dl Reismilch mit Mandeln/2 dl Bio Apfelsaft (oder Wasser)

Mixen und genießen


Grüne Smoothies mit Wildkräuter:

100 gr Blattgemüse

50 gr Wildkräuter

1 Apfel

1 Banane

2 dl Reismilch mit Mandeln/2 dl Bio Apfelsaft (oder Wasser)

Mixen und genießen


Grüne Smoothies für den Sommer:

150 gr Blattgemüse mit Wildkräuter gemischt

2 dl Orangensaft

1 Banane

1 Becher Beeren (im Winter können tiefgefrorene Beeren verwendet werden)

Mixen und genießen


 

Newsletter


Bestellen Sie unseren Newsletter

Himalaya Salzgrotte

Himalaya Salzgrotte

Himalaya Salzgrotte